KELLER Home » ITS » News ru » Presseberichte ru » CellaTemp PKL ru
  • Bericht
  • Download
In induktiven Prozessen zur Erwärmung von Schmiedeteilen, zur Vergütung bei der Drahtproduktion oder zur Wärmebehandlung von Teilen der Automobilindustrie werden bislang aus Kostengründen oft Spektral-Pyrometer eingesetzt. Nur bei schwierigen Messbedingungen kommen Quotienten-Pyrometer zum Einsatz. Beim Quotienten-Messverfahren wird die Strahlung an zwei Wellenlängen erfasst. Der Quotient aus den beiden Signalen verhält sich proportional zur Temperatur. Wenn die Infrarotstrahlung im Sichtfeld des Pyrometers durch Dampf, Staub oder Rauch geschwächt wird, bleibt der Quotient konstant. Das Pyrometer zeigt selbst bei einer Schwächung um 90% noch einen korrekten Messwert an. Auch auf unterschiedliche Messoberflächen reagiert ein Quotienten-Infrarot-Thermometer mit deutlich geringeren Messabweichungen als ein Einkanal-Infrarot-Pyrometer.

Mit den neuen Quotienten-Pyrometern der Serie CellaTemp® PK bietet der Geschäftsbereich KELLER MSR ITS der KELLER HCW GmbH als Spezialist und Hersteller von Geräten zur berührungslosen Temperaturmessung das weltweit kleinste kompakte Quotienten-Infrarot-Thermometer mit Anzeige und Bedientaster an. Da der Preis der Kompaktgeräte deutlich unterhalb bisheriger Spektral-Pyrometer mit Durchblick-Visier liegt, ist eine Umstellung somit nicht nur aufgrund des betriebssicheren Quotienten-Messverfahrens sondern auch aus Kostengründen lohnenswert.

Das Infrarot-Thermometer verfügt über ein patentiertes LED-Pilotlicht, das permanent die exakte Fokussierung, Position und Größe des Messfeldes anzeigt. Neben einem runden Messfeld gibt es auch eine Variante mit rechteckigem Messfeld. Gerade bei schwingenden Objekten wie in der Drahtproduktion oder wenn der „Hot Spot“ wandert, ermöglicht die Panorama-Optik eine sichere Erfassung des Messwertes.

Zur Inbetriebnahme lässt sich auch ohne heißes Objekt eine Temperatursimulation durchführen, um die Skalierung nachfolgender Wandler und SPS-Eingangskasten zu überprüfen.

Mit einem Messbereich von 550 bis 1600 °C sowie optischen Varianten sowohl für kleine Objekte als auch für große Messabstände sind die verschiedenen Typen der CellaTemp® PKL Serie für den Einsatz in induktiven Erwärmungsprozessen entwickelt worden. 

Über den skalierbaren Analogausgang wird der Messwert zur Steuerung ausgebeben. Mittels der neuen hersteller- und systemunabhängigen IO-Link-Kommunikationsschnittstelle lässt sich das Infrarot-Thermometer in alle klassischen Feldbussysteme und Automatisierungslösungen einbinden. Auch ein Parallelbetrieb des Analogausganges und der digitalen Schnittstelle ist möglich. So kann das Pyrometer wie bisher betrieben und zusätzlich über die digitale Schnittstelle während der Produktion bei unterschiedlichen Materialien die Konfiguration des Gerätes anpassen werden.

Darüber hinaus verfügt das CellaTemp® PK über zweier Schaltkontakte, um bei der Bolzenerwärmung direkt zu heiße und zu kalte Bolzen auszusortieren zu können.
 

Presse

Weltweit kleinstes kompaktes Quotienten-Pyrometer

 
mit Anzeige und Tastatur