KELLER Home » ITS » News ru » Presseberichte ru » CellaPort mit patentiertem Messverfahren ru
  • Berícht
  • Download
Bei der berührungslosen Temperaturmessung wird unter schwierigen Messbedingungen wie Staub, Dampf oder Rauch im Sichtfeld, bei Emissionsgradänderungen oder bei einer Verschmutzungsgefahr des Schutzfensters vorrangig das betriebssichere Quotientenmessungverfahren eingesetzt. Zudem ist es mit Quotienten-Pyrometern zulässig, dass das Messobjekt kleiner als das Messfeld des Gerätes werden darf, ohne dass dabei wie bei einem Einkanal-Pyrometer ein zu geringer Messwert ermittelt wird. Doch auch bei der Quotienten-Pyrometrie gibt es Grenzen, bis zu denen eine zuverlässige Temperaturmessung durchführbar ist. Da dieser Grenzwert nicht unbedingt ersichtlich ist, können extreme messtechnische Bedingungen zu starken Temperaturschwankungen und fehlerhaften Messwerten führen. Dabei kann der falsche Messwert eines Quotienten-Pyrometers sowohl über als auch unter der wahren Temperatur liegen.

Mit moderner Mikroprozessortechnologie ist es inzwischen möglich, über spezielle Rechenalgorithmen die Signalstärke zu ermitteln und als Qualitätsindikator für die Zuverlässigkeit der Messung zu verwenden. Bei dem portablen Pyrometer CellaPort wird die Signalqualität in Form einer patentierten Ampelfunktion angezeigt, die im Durchblick-Visier eingeblendet wird. Bei ausreichender Signalstärke leuchtet eine grüne LED. Wechselt die Anzeige auf gelb, ist weiterhin eine Messung möglich. Dann ist es empfehlenswert, z.B. durch Verringerung des Messabstandes die Signalstärke wieder zu steigern. Bei nicht ausreichender Signalstärke leuchtet die rote Anzeige. Das Messgerät stoppt mit der Ausgabe des Messwertes.

Das CellaPort mit 31 verschiedenen Typen und Messbereichen von 500 bis 3000 °C wird in den verschiedensten Produktionsprozessen der Eisen- und Stahlindustrie von der Herstellung in Gießereien und Stranggießanlagen über die Verarbeitung in Walzwerken bis hin zu Wärmebehandlungsanlagen eingesetzt. Auch zur Messung im Brennofen und auf Förderbänden in Kalk- und Zementwerken kommt das CellaPort aufgrund der extrem staubhaltigen Atmosphäre zum Einsatz. Bei der Tropfenmessung zur Herstellung von Glaserzeugnissen ist selbst bei schwankendem Tropfendurchmesser mit dem Quotientenmessverfahren eine sichere Messung möglich.

Presse

Portables Quotienten-Pyrometer CellaPort

 
mit patentierter Ampelanzeige zur sicheren Temperaturmessung