KELLER Home » ICS » Service ru » Modernisierung ru » Upgrade-Kit Hochrüsten von Windows XP zu Windows 7 ru

Upgrade-Kit: Hochrüsten von Windows XP auf Windows 7

Seit dem 08. April 2014 wird das bereits im Jahr 2001 eingeführte Betriebssystem Windows XP vom Hersteller Microsoft nicht mehr unterstützt. Bereits vor diesem Stichtag waren bzw. sind XP-Rechner weltweit die am häufigsten von Cyber-Attacken heimgesuchten Computersysteme. Vor diesem Hintergrund ergibt sich seit dem Auslaufen des Sicherheitssupports ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

Werke, in denen Rechnersysteme installiert sind, die noch mit unserem K-matic-Prozessleitsystem unter Windows XP (oder älter) laufen, sind vom Wegfall der Sicherheitsupdates direkt betroffen. Experten und auch Microsoft selbst empfehlen, bestehende Systeme, auf denen Windows XP oder gar ältere Versionen des Betriebssystems laufen, schnellstmöglich auf eine moderne Version zu migrieren. Die meisten Soft- und Hardwarehersteller optimieren Ihre Produkte darüber hinaus nur noch für aktuelle Versionen von Windows, weshalb viele Programme und Geräte nicht mehr mit Windows XP kompatibel, d.h. lauffähig sind. Aufgrund der weiten und mittlerweile langjährigen Verbreitung sowie nicht zuletzt der Ankündigung Microsofts, den Support bis 2020 sicherzustellen, empfiehlt sich ein Upgrade auf die Betriebssystem-Version Windows 7.

Der Wechsel von Windows XP auf ein neueres Betriebssystems wie Windows 7 hat auch Auswirkungen auf die Keller HCW- K-matic- Prozessleitsysteme: Wird lediglich das Betriebssystem migriert, ist das bestehende K-matic- Programm ohne Softwareanpassungen anschließend nicht mehr lauffähig. An Stelle individueller Anpassungen und des damit verbundenen Aufwandes empfehlen wir daher auch ein Upgrade unserer K-matic- Software auf die aktuelle Version. Selbstverständlich bleiben Ihre Altdaten (Brennkurven, Formatdaten, Störjournal etc.) weiterhin verfüg- und anwendbar. Gleichzeitig stehen Ihnen mit der neuen Version erweiterte Funktionen wie z.B. Energiebilanzanalysen mit Balken-/Kurvendiagrammen, Eingabemöglichkeit von Störmelde-Hilfstexten und Kommentaren, Touch-Panel Funktionen für Regelkreise oder die Möglichkeit des Importes von Datapaq-Messkurven in die Brennkurvendarstellung zur Verfügung, welche Ihnen die Bedienung Ihrer Anlage sowie die Analyse Ihrer Prozesse spürbar erleichtern und damit „quasi nebenbei“ zu einer messbaren Verbesserung der Verfügbarkeit und Effizienz führen. Nachstehend finden Sie eine Übersicht der neu implementierten und erprobten Programmfunktionen.

Im Zusammenhang mit Betriebssystem und Visualisierung – d.h. Software – sollte auch die Hardware einer kritischen Prüfung unterzogen werden. Ungeachtet der gestiegenen Rechnerleistung heutiger Systeme erhöht sich das Risiko eines Ausfalles bei älteren Systemen, die in der Regel „rund um die Uhr“ laufen, mit zunehmender Lebensdauer beträchtlich. Ein Ausfall ist in der Regel mit hohen Folgekosten aufgrund eingeschränkter Bedienbarkeit bis hin zum Anlagenstillstand verbunden. Dem gegenüber steht ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis aktueller Rechnersysteme, das Anlass gibt, über ein Upgrade auch der Hardware in Verbindung mit Betriebssystem und Visualisierung nachzudenken. Diese Variante ermöglicht einen vorherigen Testlauf des neuen Rechnersystems und reduziert den Zeitbedarf für die Umrüstung vor Ort auf ein Minimum.

Ein standardisiertes Upgrade-Angebot ist für Rechnersysteme mit dem Betriebssystem Windows XP ab dem Jahr 2004 und aktueller K-matic Software (32Bit Version) verfügbar. Im Falle anderer Systeme (Win-CC, K-matic für Windows 98 etc.) erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Bitte sprechen Sie uns an!

Bitte berücksichtigen Sie in diesem Zusammenhang auch die von Ihrer elektrischen Instandhaltung eingesetzten Programmiergeräte (PG) oder Laptops mit SIMATIC-Software, die möglicherweise auch noch unter dem Betriebssystem Windows XP oder älter laufen. Auch für diese Geräte haben unsere Spezialisten eine Upgrade-Lösung verfügbar.


Ваше контактное лицо:
Thomas Recht
+49 (0) 5451 85-453
thomas.recht@keller-hcw.de