KELLER Home » ITS » Productos » Soluciones para sus aplicaciones » Plantas de incineración » Messsystem CellaCombustion es

Messsystem CellaCombustion

Zoom
Im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen oder genehmigungsrechtlicher Auflagen werden die Grenzwerte für die NOx-Emission immer weiter abgesenkt. Des Weiteren steigt der Druck auf die Betreiber von thermischen Abfallverbrennungsanlagen, die Betriebskosten zu senken. Gleichzeitig ist es das Bestreben, den Wirkungsgrad des Kessels zu erhöhen und den Verschleiß der Ofenwandung zu minimieren. Bei den Optimierungsmöglichkeiten spielt die korrekte Erfassung der Temperatur im Feuerraum eine entscheidende Rolle. Die Ursache der Entstehung von Stickoxiden sind der Gehalt an Stickstoff im Abfall sowie die zur Zerstörung der organischen Schadstoffe notwendigen hohen Verbrennungstemperaturen. Die Stickoxide werden durch Ammoniakwasser als Reduktionsmittel im Temperaturbereich von 850 - 1050 °C zu Stickstoff (N₂) und Wasser (H₂O) reduziert.

Thermoelemente erfassen im wandnahen Bereich die Temperatur. Diese entspricht jedoch nicht der Innentemperatur im Kessel, insbesondere wenn die Wände mit Wärmetauschern bestückt sind. Die Trägheit der Thermoelemente bewirkt eine große Schwankungsbreite der Prozessregelung. Thermoelemente haben zudem das physikalische Problem der Alterung, sprich eine langsam zunehmende Messunsicherheit. Daher werden die Thermoelemente regelmäßig ausgetauscht, sodass permanent Verbrauchskosten entstehen.

Daher bieten sich für diese Messaufgabe Pyrometer an, die aus der Infrarotstrahlung des Messobjektes in Millisekunden die Temperatur ermitteln.

Die Komplexität des Verbrennungsprozesses erfordert die Auswahl des geeigneten Pyrometers. Je nach Messstelle kommen unterschiedliche Geräte zur Anwendung, die sich in der spektralen Empfindlichkeit und dem Messverfahren unterscheiden.

Die Geräte der PK-Serie sind kompakte Pyrometer im Ø 30 mm-Gehäuse. Bei den stationären Geräten der PA-Serie kann wahlweise zwischen einem Durchblick-Visier oder einer Videokamera als Visierhilfe ausgewählt werden. Die Geräte der PT-Serie sind portable Geräte zur schnellen Prüfung der Temperaturen an den verschiedenen Messstellen.

Zoom

Messstelle Glutbett (1)

CellaTemp PK 51 / CellaTemp PA 13 / CellaPort PT 113
Diese Geräte wurden speziell zur Temperaturmessung in flammenbeheizten Öfen entwickelt. Aufgrund des selektiven Spektralbereiches von 3,9 μm haben Wasserdampf und CO₂im Sichtfeld des Pyrometers selbst bei großen Messabstäden keinen Einfluss auf das Messergebnis. Dies ermölicht eine präise Messung durch Flammen und Verbrennungsgase hindurch.

Messstelle rußende Flammen (2)

CellaCombustion PK 62 / CellaCombustion PA 47 / CellaCombustion PT 147
Diese Pyrometer dienen speziell zur berührungslosen Temperaturmessung von rußenden Flammen in Kohlekraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen. Die auf dem Quotientenverfahren beruhende Messung und Signalverarbeitung erfasst die Wärmestrahlung der rußenden Partikel der Flamme im nahen Infrarotbereich an zwei Wellenlängen. Durch einen Algorithmus werden die Einflüsse der wellenlängenabhängigen Strahlungseigenschaften der Rußpartikel und der optischen Flammendichte bei der Temperaturbestimmung korrigiert. Über die Flammentemperatur lässt sich der Ausbrand im Feuerungsbetrieb optimieren, die Schadstoffemission reduzieren und eine Verschlackung der Brennkammer und Wärmetauscher minimieren.

Messstelle heiße Verbrennungsgase (3)

CellaCombustion PK 73 / CellaCombustion PA 18 / CellaCombustion PT 118
Die Geräte messen an einer speziellen Wellenlänge, bei der die chemischen Bestandteile des heißen Verbrennungsgases eine hohe optische Dichte besitzen. Die Sichttiefe hängt von der Konzentration der Bestandteile und vom Anteil der Partikel im Gas an der Messstelle ab. Die Geräte kommen in Großfeuerungsanlagen wie thermischen Entsorgungsanlagen und Kohlekraftwerken zur Anwendung.

Messstelle heiße CO₂-haltige Gase (4)

CellaCombustion PK 72 / CellaCombustion PA 17 / CellaCombustion PT 117
Diese Geräte messen an einer speziellen Wellenlänge, bei der heiße, kohlenstoffhaltige Gase eine hohe optische Dichte und damit gute Strahlungseigenschaften besitzen. Eingesetzt werden die Pyrometer zur Messung der Abgastemperatur in gasbeheizten Kesseln und Kleinfeuerungsanlagen. Die Sichttiefe ist von der CO₂-Konzentration des heißen Gases abhängig.



  • Applikationsanfrage
  • Downloads

Induktionserwärmung

Messsystem CellaCombustion

CellaCombustion-PAVerbrennungsanlageCellaCombustion-PKCellaCombustion-PT
Temperaturmessung von rußenden Flammen und heißen CO2-Gasen in Verbrennungsanlagen.


Mit unserem Industrial Solution Guide finden Sie schnell und einfach das passende Messsystem: