KELLER Home » SERVICE » Unternehmen » Pressemitteilungen » Weiterentwicklung der bewährten PTFE-Folienschälmaschine der Firma KELLER HCW

Weiterentwicklung der bewährten PTFE-Folienschälmaschine der Firma KELLER HCW

[August 2010] Die wirtschaftliche Herstellung qualitativ hochwertiger Folien aus PTFE, HD-PE und anderen Kunststoffen wird im Schälverfahren mit Spezialmaschinen von KELLER HCW realisiert.

Die zu schälenden Blöcke werden häufig mit Graphit, Kupfer, Glas oder anderen Zusätzen versehen, um deren Eigenschaften mit den Eigenschaften einer Folie zu verbinden.

Bei dem Verfahren des Folienschälens wird am Umfang eines Blockes mit einer Präzisionsmaschine die Folie mit einem Messer abgeschält. Die erreichbaren Folienstärken liegen materialabhängig zwischen minimal ca. 20 µm und maximal 6 mm bei Folienbreiten von bis zu 1600 mm.

Folienstärkenabhängig kann mit einer Schälgeschwindigkeit von bis zu 20 m/min gearbeitet werden. Der Schälrondendurchmesser beträgt zwischen 180 mm und 800 mm.

Abhängig von der Weiterverarbeitung wird die geschälte Folie auf einen Dorn aufgewickelt. Die von KELLER HCW angebotenen Kunststoffschälmaschinen können mit zusätzlichem Equipment, wie automatischer Folienlängsteilung zur Herstellung von Folienstreifen oder Folienaufwickeleinrichtungen, ausgestattet werden.

Das Aufwickeln der Folie kann durch speziell hierfür konstruierte Maschinen, die über getrennte Regelungen der Schäl- und Wickelspannungen verfügen, erfolgen.

Besonderer Wert wird auf die Bedienung der Kunststoffschälmaschine gelegt. Das Schwenkpult ist konsequent an Anwenderbedürfnisse angepasst und ermöglicht die Bedienung von verschiedenen Standorten aus. Am modernen Touch-Panel werden alle Hauptfunktionen direkt und intuitiv eingegeben.
Eine genaue und zuverlässige Drehzahlvorgabe für die Schälgeschwindigkeit, sowie die integrierte Folienlängenmessung sind nur einige Beispiele innovativer Bedienung.

Die Anwendungsgebiete für PTFE-Folien sind sehr vielfältig und liegen hauptsächlich im chemischen Apparatebau, im Flugzeugbau und in der Raumfahrtindustrie. Dort werden die Folien unter anderem für Beschichtungen, Auskleidungen und Dichtungen verwendet. 

Ihre Cookie & Datenschutz-Einstellungen
Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung unter Datenschutz jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
mehr...