KELLER Home » SERVICE » Unternehmen » Pressemitteilungen » "Carlchen" bohrt und fräst für KELLER HCW

Laggenbecker Maschinen- und Anlagenbauer erweitert neuorganisierten Maschinenpark

"Carlchen" bohrt und fräst für KELLER HCW

[Dezember 2014] Am 12. Dezember 2014 hat "Carlchen" im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell seinen Dienst in der Produktion bei KELLER HCW in Laggenbeck angetreten. "Carlchen" ist ein modernes 5-Achs-Bearbeitungszentrum vom Typ Tiltenta 7 aus dem Hause Hedelius in Meppen. Die in Anlehnung an Firmengründer Carl Keller benannte Maschine verfügt über eine schwenkbare Hauptspindel und einen integrierten NC-Rundtisch mit hoher Tischbelastung.

"Wir haben diese Maschine ausgesucht, weil sie 'wie die Faust aufs Auge' in das neue KELLER-Produktionssystem KPS passt", erläutert Produktionsleiter Heiko Seiffert. "Zum einen haben wir sehr positive Erfahrungen mit Maschinen der Firma Hedelius, zum anderen ergänzt 'Carlchen' optimal unseren neuorganisierten Maschinenpark."

Ob 5-Seiten-Bearbeitung oder 5-Achsen-Simultanbearbeitung - das Bearbeitungszentrum Tiltenta 7 mit stufenlos schwenkbarer Hauptspindel und integriertem NC-Rundtisch überzeugt in der Einzelteil- und Kleinserienfertigung mit hoher Zerspanungsleistung und kompakten Aufstellmaßen. Der große Maschinentisch erlaubt die 5-Achs-Bearbeitung von Werkstücken mit einem Störkreis-Durchmesser bis zu 1.100 mm und einem maximal Aufspanngewicht von 1.200 kg. Darüber hinaus können mit "Carlchen" Werkstücke bis 1.600 mm Länge bearbeitet werden. "Damit bietet uns die Maschine bei höchster Präzision alle Möglichkeiten, die wir benötigen, um den extrem hohen Anforderungen unserer Kunden aus aller Welt entsprechend zu produzieren", so Seiffert abschließend.
Ihre Cookie & Datenschutz-Einstellungen
Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten und stetig zu verbessern.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung unter Datenschutz jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
mehr...